Nein, wir wollen uns in diesem Blog nicht mit wertvollen Antiquitäten, die sich kein normal Sterblicher leisten kann, beschäftigen. Wir möchten eine Plattform sein, für ganz gewöhnliche Otto-Normal-Verbraucher, die auf Flohmärkten, bei Haushaltsauflösungen, in kleinen, versteckten Läden, in Second-Hand-Shops, über Zeitungsanzeigen, bei Ebay und sonstigen off- und online-Auktionshäusern oder gar auf dem Sperrmüll das eine oder andere wertvolle, alte Stück finden möchten. Dabei soll der Begriff „wertvoll“ nicht unbedingt für den Preis stehen, sondern eher etwas fürs Auge, fürs Praktische oder gar fürs Herz sein.

Rollladen, AntiquitätenAntiquitäten für Jeden
Bildquelle: aboutpixel.de _ Antiquitäten © streusel

Wir werden hier verschiedene Möglichkeiten vorstellen, um an ein besonders schönes, altes Stück zu kommen, ohne zu tief in den Geldbeutel fassen zu müssen. Ob Liebhaberei oder Sammelleidenschaft, ob ausgefallener Einrichtungsgeschmack oder die Erinnerung an die Großeltern – fast jeder kann Antiquitäten mögen, brauchen oder einfach nur wollen.
Dazu gehört ein besonderes Buch aus einem Antiquariat genauso, wie der uralte Schreibtischstuhl, der so gut zur modernen Wohnungseinrichtung passt, oder die schöne Spieldose, die wir noch aus Kindertagen kennen, weil sie bei Oma im Wohnzimmer stand.

Um vorab ein wenig über Antiquitäten im Allgemeinen zu wissen, auch wenn wir nicht unbedingt auf Stil und Epoche achten wollen, tauchen wir vielleicht doch etwas in die Materie ein. Hie und da, kann geschichtliches Wissen von Vorteil sein – auch für reine Flohmarktgänger.

Das Wort Antiquität stammt aus dem Lateinischen (antīquus) und bedeutet auf Deutsch so viel wie alt oder altertümlich. Gemeint sind hier Gegenstände, die vor allem Sammlerwert besitzen. Fast kann man sagen – je älter, desto wertvoller, was aber natürlich nicht zu pauschalieren ist.
Als Antiquitäten werden meist Stücke aus dem Kunsthandwerk, der künstlerischen Szene oder Möbelstücke angesehen. Wobei zu sagen ist, dass gerade bei Möbeln die Stile nicht unbedingt zeitgleich mit den jeweiligen Epochen übereinstimmen.

Antiquitäten aus dem 11. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts, in den Epochen Romanik, Gotik, Renaissance, Manierismus, Barock und Rokoko sowie Klassizismus und Romantik sind für uns vermutlich sowieso unerschwinglich, wenn überhaupt erwerbbar.
Aber aus den Zeiten danach, nämlich dem Historismus, Realismus, Impressionismus, der Gründerzeit,  dem Jugendstil und der klassischen Moderne – sind sicher einige erschwingliche Stücke, die uns interessieren könnten.

Online gibt es unglaublich viele Möglichkeiten, an Antiquitäten heranzukommen. Hier wird versteigert, mit Expertentipps geworben, es gibt Börsen und reine Verkaufsangebote.
Vor allem aber gibt es unendlich viele Möglichkeiten, um an Antiquitäten heranzukommen.

Wir möchten ein bisschen Licht in den Wirrwarr bringen, freuen uns in jedem Fall auf diesen Blog und hoffen, dass viele Beiträge von unseren Lesern kommen, die für weitere Aufklärung und Tipps sorgen … und vielleicht die eine oder andere Diskussion entstehen lassen.

Kommentare sind geschlossen.